. .
Mit Eltern (1959)
Hochzeit (2015)
Mit Bruder und Vater
Badminton-Mixed
Stadtlauf mit Salsa-Lehrer Alexio, Henry
Bergsteigen
gemeinsamer Gipfel
Skilaufen
Impro-Theater
Kongress Berlin (2014)
Seminar Berlin (2015)
in meiner Praxis

Klaus Jürgen Becker

Dipl. Finanzwirt F. H., ehemals Vertriebsleiter einer Bauträger AG.
Berufsneugründung als 
Life Coach,   Buchautor, Seminarleiter, Familienaufsteller und Beziehungs-Coach. Lebensberater seit 1988.

Ich bin aufgewachsen in einer Tennisspielerfamilie (Mutter hessische Jugendmeisterin, Tennislehrerin, Vater und Bruder ebenfalls leidenschaftliche Tennisspieler  (s. Foto rechts). Schon früh wuchs in mir  das Interesse an Turnier--, Kampf- und Ausdauersport (1974 Reise mit dem Landessportbund nach Japan). Mein Großvater väterlicherseits, Herbert Becker, Polizeipräsident von Wiesbaden setzte sich für die Versöhnungs- und Aufbauarbeit nach dem Krieg ein. Mit ihm verbindet mich das Thema Sinnsuche. Mit meinem Großvater mütterlicherseits, Dr. Heinz Hengstenberg, Vize-Präsident der Industrie- und Handelskammer Wiesbaden, verbindet mich die Freude am Leben und die Fähigkeit zur Fantasie.  

Mit meinem Vater teile ich die Bereitschaft, mich für die Menschen, die mir am Herzen liegen, einzusetzen.  Meine Mutter öffnete mich für den Wert der Freundlichkeit und Geselligkeit. Mein Bruder Gert Becker lehrte mich im wahrsten Sinne des Wortes Brüderlichkeit. Mit meinem Umzug von Duisburg nach München betrat ich 1979 bayerisches Bundesland, tanke aber weiterhin in liebevoller Verbundenheit die Kräfte meiner Ahnen.

Meine Ausbildung zum Diplom Finanzwirt F. H. und meine spätere Tätigkeit als Produktmanager der Germania Holding AG, später Prokurist einer Gesellschaft für Industriefinanzierung und Vertriebsleiter der Gebau Bauträger AG eröffneten mir die Bewusstheit über Gesetzmäßigkeiten und Strukturen in der Wirtschaft.

Ich hatte das Glück, zwei ausgeprägte Unternehmerpersönlichkeiten als Chefs und Vorbilder zu haben: Dr. Hermann Sendele sen., Pullach und  Otto Lindner sen., Düsseldorf.  Ungeachtet materieller Sicherheiten spürte ich, dass noch etwas in meinem Leben fehlte und ich entschied mich zu einer Weiterbildung im Dienste meiner eigenen Sinnsuche. 

Meine neue Lebensausrichtung führte mich zu Kurt Tepperwein, bei dem ich 1988 die Ausbildung zum Lebensberater machte. Tepperweins Feinfühligkeit, Wissen um die geistigen Gesetzmäßigkeiten öffneten mir die Türe zu einem umfassenderen Weltbild, für das ich im Laufe der nächsten Lebensjahrzehnte meinen eigenen Ausdruck formulierte. 

Gerne erinnere ich mich an die Pionierzeiten meiner Öffentlichkeitsarbeit mit meinem damaligen Thema "nie mehr ärgern" mit Thomas Gottschalk in der Radioshow (Bayern 3, 1989),  in Sag die Wahrheit (mit Bernd Stephan, Günther Jauch), bei Karl Dall (Dallas), im Schanzer Fernsehen usw. 

Meine Suche nach Authentizität und einem inneren Asyl führten mich  zu  Osho (Meditation, emotionale Bewusstheit, Tantra), Rajinder Singh (Surat Shabt Yoga), Genpo Roshi (Big Mind Prozess) und Mutter Meera.  

Meine Ausbildung zum Lehrer des Human Design Systems durch  Ra Uru Hu und  Jürgen Saupe  (leider beide mittlerweile verstorben) eröffnete mir den Blick dafür, dass jeder sein eigenes Persönlichkeitsprofil hat und wie wir Menschen innerhalb eines größeren Systems (Familie, Partnerschaft, Unternehmen) zusammen wirken. 

Im Laufe der Jahrzehnte gewann das Thema Mediation  zunehmend an Bedeutung. In dem Zusammenhang danke ich  meinen Lehrern in Gewaltfreier Kommunikation (nach Marschall Rosenberg) und in Einfühlsamem Zuhören (nach Carol Hwoschinsky).

Systemische Aufstellungen helfen mir Themen meiner Klienten anschaulich darzustellen und einer Lösung zuzuführen. In dem Zusammenhang danke ich  hervorragenden Ausbildern in Familienaufstellungen wie Prof. Dr. Franz Ruppert, München und Andreas Krüger, Berlin.

Durch Richard Weigerstorfer lernte ich die Arbeit mit dem Urteilchenstrahler kennen, welche ich im Rahmen eines Jahrestrainings unterrichte. 

Dankbar bin ich meinen Verlegern für ihr Engagement für meine Bücher (s. meine Bücher.)

Privat liebe ich die Fitness, sportliche Aktivitäten, Tantra, Bergsteigen, Skilaufen, eine gesunde Lebensweise (s. rechts: Bild vom Stadtlauf: Klaus Jürgen Becker - der  Salsa-Tanzlehrer Alexio Schulze-Castro - Henry) und gelegentlich Bühnenauftritte im Improvisations-Theater. 

Seit 2010 pflege ich meine Liebe zum Badminton- Sport (s. Foto rechts) und die  Beziehung zu meiner Frau Sabine Becker (geb. Müller), deren Einfühlsamkeit, Berührungsqualität, Lebensannahme und Fähigkeit zur Selbstregulation ich sehr schätze. Sabine berührt mich in der Fähigkeit, liebevolle Verbundenheit zu pflegen und aus der inneren Mitte heraus zu leben.  Aus unserem Herzen heraus haben wir uns am 12.12.2015 dafür entschieden, uns das Ja-Wort zur Ehe zu geben. Was ich in meiner privaten Partnerschaft an innerem Frieden und emotionaler Bewusstheit erfahre, gebe ich in der Beraterpraxis an meine Klienten, insbesondere an Paare weiter. 

Seit 1984 bin ich bewusst auf dem Weg, Liebe, Bewusstheit und Transformation in die Welt zu bringen. Ich bin glücklich, effektiv Menschen helfen und sie in ihren Projekten unterstützen zu können.

Die wundervollen Fortschritte, die ich mit meinen SeminarteilnehmerInnen und KlientInnen erleben darf, stimmen mich freudvoll und dankbar.